Sozialwissenschaftliche Grundlagenforschung zu aktuellem Antisemitismus in jugendlichen Milieus und zu Einstellungen bei Polizist/-innen

Teilprojekt Universität Bielefeld

Institution: Zentrum für Prävention und Intervention im Kinder- und Jugendalter, Universität Bielefeld
Projektleitung: Dr. Marc Grimm
Beteiligte: Jakob Baier; Pauline Heuwinkel

Das Teilprojekt umfasst die Ausarbeitung eines fachwissenschaftlichen Beitrages zur Entwicklung, Implementierung und Evaluierung eines Kursprogrammes für angehende Lehrer/-innen und Polizist/-innen zur Antisemitismusprävention. Als Basis für die Vermittlung dient das Kerncurriculum zur Antisemitismusprävention und -repression (KAP). Das KAP liefert Informationen über unterschiedlichen Erscheinungsformen von Antisemitismus und über die Ausprägung akuter Antisemitismen – insbesondere in jugendkulturellen Milieus – und fungiert als Wissensgrundlage für die vier Bildungsmodule der Intervention.

Zudem werden mit einer qualitativen Erhebung Wissensbestände von Polizist/-innen zu den Themenbereichen Antisemitismus und Judentum identifiziert, die es erlauben das KAP auf die identifizierten Bedarfe der Zielgruppe abzustimmen und die Kompetenzen der Polizist/-innen im Erkennen und Benennen von Antisemitismus zu stärken.

Team

Dr. Marc Grimm ist Projektleiter des EMPATHIA³-Teilprojekts am Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter der Universität Bielefeld und vertritt die Professur für die Didaktik der Sozialwissenschaften an der Universität Wuppertal. Seine Forschungsschwerpunkten umfassen Bildung gegen Antisemitismus, Sozialisation und Krise, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus. Außerdem ist er Mitherausgeber der Reihe „Antisemitismus und Bildung“ im Wochenschau Verlag.

Jakob Baier ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im EMPATHIA³-Teilprojekt am Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter der Universität Bielefeld. Er forscht zu Antisemitismus der Gegenwart mit einem Schwerpunkt auf Antisemitismus in der Kulturproduktion, Verschwörungsideologien in modernen Medien und Autoritarismusforschung.

Pauline Heuwinkel ist studentische Hilfskraft im EMPATHIA³-Teilprojekt am Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter der Universität Bielefeld.

Forschungsinstitutionen